Zum Hauptinhalt springen

Der FCB nach dem AusZwischen Misserfolg und Optimum

Die internationale Saison ist etwas vom Besten, was die Basler in den letzten Jahren erreicht haben. Trotzdem stellt sich die Frage, ob es nicht schon in diesen Tagen zu einem Trainerwechsel kommt.

Marcel Koller erlebt gegen Donezk einen Höhepunkt seiner Karriere als Vereinstrainer. Nach dem Ausscheiden im Viertelfinal der Europa League sagt der 59-Jährige: «Wie es für mich weitergeht, habe ich noch nicht entschieden.»
Marcel Koller erlebt gegen Donezk einen Höhepunkt seiner Karriere als Vereinstrainer. Nach dem Ausscheiden im Viertelfinal der Europa League sagt der 59-Jährige: «Wie es für mich weitergeht, habe ich noch nicht entschieden.»
Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

Marcel Koller steht in seiner Coaching-Zone, als ob das Spiel noch laufen würde. Seit mehr als einer halben Stunde ist der Viertelfinal gegen Schachtar Donezk vorbei, Koller hat die Hemdsärmel hochgekrempelt, versteckt die linke Hand in der Hosentasche und hält mit der rechten das Telefon ans Ohr. Vor ihm laufen sich 15 Spieler der siegreichen Ostukrainer den Arbeitstag aus den Beinen, all jene dieses riesengrossen Kaders, die gegen den FC Basel auf der Bank oder der Tribüne sassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.