Zum Hauptinhalt springen

Tragödie am Bahnhof WürenlosZweijährige von Zug erfasst und getötet

Am Mittwochvormittag verlor ein Vater im aargauischen Würenlos seine kleine Tochter aus den Augen. Sie gelangte zum nahen Bahnhof, wo es zum fatalen Unfall kam.

Autohandelgeschäft in Würenlos, dahinter die Bahnhofanlage.
Autohandelgeschäft in Würenlos, dahinter die Bahnhofanlage.
Illustration: GoogleEarth

Am Mittwochvormittag hat sich im Bahnhof Würenlos ein Bahnunfall ereignet. Ein 22 Monate altes Mädchen wurde von einem heranfahrenden Zug erfasst und verletzt. Ein Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance brachte das Kind in kritischem Zustand ins Spital. Dort erlag es wenig später seinen Verletzungen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Augenzeugen berichten gemäss «20 Minuten», das Kind sei in Begleitung des Vaters gewesen. Er soll sich Autos angeschaut haben, die gleich neben dem Gleis zum Verkauf standen. Dabei habe er die Tochter aus den Augen verloren. Das bestätigt auch ein Mitarbeiter des Autohandels: «Er ist ein Kunde von uns und kommt öfters vorbei.» Während sich der Vater auf dem Parkplatz umschaute, habe das Kind gespielt. Plötzlich habe der Vater ganz nervös nach seiner Tochter gesucht, so der Autohändler.

Reanimation auf dem Bahngleis

Wie das Mädchen zum Gleis, welches sich etwa 50 Meter von dem Ort, an dem der Vater sein Kind das letzte Mal sah, kam, ist unklar: «Wir können uns das nicht erklären. Wir wissen auch nicht, welchen Weg die Kleine genommen hat.»

Ein Anwohner hörte um etwa 9.45 Uhr ein Pfeifen. Als er aus dem Fenster schaute, habe er viele Leute auf dem Gleis gesehen, die versuchten, eine Person wiederzubeleben. Dann sei das Opfer zum Helikopter getragen worden.

(tamedia/bor)