Zum Hauptinhalt springen

Unfall bei Düdingen FRZwei Tote und vier Verletzte nach Fahrerflucht

Das Fluchtfahrzeug fuhr mit übersetzter Geschwindigkeit und kollidierte mit einer Mauer. Der Wagen fing Feuer. Zwei Passagiere starben noch am Unfallort.

Das Logo der Kantonspolizei Freiburg auf einem Einsatzfahrzeug in Domdidier.
Das Logo der Kantonspolizei Freiburg auf einem Einsatzfahrzeug in Domdidier.
Foto: Lukas Lehmann (Keystone/Symbolbild)

Ein 31-jähriger Automobilist entzog sich in der Nacht auf Montag bei Düdingen einer Polizeikontrolle. Kurze Zeit später prallte er mit seinem Auto in eine Mauer und verletzte sich tödlich.

Ebenfalls ums Leben kam eine 30-jährige Mitfahrerin, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Vier weitere Autoinsassen wurden verletzt – zwei 19-jährige Männer, ein 17-jähriger Jugendlicher und eine 28-jährige Frau. Sie wurden alle in Spitäler gebracht. Alle Opfer stammen aus dem Kanton Freiburg.

Als der 31-jährige Lenker die Polizeikontrolle missachtete, fuhr er beinahe einen Polizisten um. Zwischen Düdingen und Laupen BE, beim Weiler Bundtels, kam es zum Unfall.

Opfer aus dem brennenden Auto gezogen

Die zwei an der Kontrolle beteiligten Patrouillen verfolgten zuerst das Fluchtauto, verloren es aber rasch aus den Augen. Als sie in Bundtels ankamen, hatte das Auto im Motorenraum Feuer gefangen. Die Polizisten zogen die Opfer aus dem Auto und leisteten sofort erste Hilfe.

Ein Rega-Helikopter und sechs Ambulanzen wurden zum Unfallort geschickt. Der 31-jährige Lenker und die 30-jährige Mitfahrerin verstarben trotz Reanimationsversuchen vor Ort. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet.

red