Zum Hauptinhalt springen

Kurse für FreiwilligeZunft begleitet Schwerkranke

Zusammen mit dem Schweizerischen Roten Kreuz und dem Verein Mehr Leben organisiert die Zunft zu Webern Ausbildungskurse zur Sitzwache im Bereich palliative Pflege.

In der Begleitung von hilfsbedürftigen, schwerkranken oder sogar sterbenden Menschen sind Freiwillige gefragt.
In der Begleitung von hilfsbedürftigen, schwerkranken oder sogar sterbenden Menschen sind Freiwillige gefragt.
Foto: Sibylle Meier

Die meisten Basler Zünfte haben in ihren Reihen sogenannte Zunftpfleger: Mitglieder, die sich um ihre alten, gebrechlichen oder kranken Zunftbrüder kümmern. Die Zunft zu Webern kam nun im Nachgang zu ihrem 750-Jahr-Jubiläum vor zwei Jahren auf die Idee, auch ausserhalb ihrer Zunft pflegerisch tätig zu sein: in Form aktiver Begleitung von hilfsbedürftigen, schwerkranken oder sogar sterbenden Menschen jeden Alters in der Region. Diese Begleitung kann bei den bedürftigen Menschen daheim, in einem Pflege- oder Behindertenheim, in einem Spital oder Hospiz geschehen.

Treibender Motor hinter dieser Idee ist Henri Gassler, Statthalter bei der Zunft zu Webern und Geschäftsleiter von Dandelion, dem Pflegezentrum für demenzkranke Menschen Basel. Dank ihm spannt nun die Zunft zu Webern mit dem Schweizerischen Roten Kreuz Kanton Basel-Stadt zusammen. Mit dabei ist auch der Verein Mehr Leben, der sich für ein generationenübergreifendes Palliativ- und Hospizzentrum in Basel einsetzt. Für die Ausarbeitung eines massgeschneiderten Lehrgangskonzepts zeichnete das Schweizerische Rote Kreuz verantwortlich. Der Kurs richtet sich an Freiwillige innerhalb der Zunft, die sich im Bereich palliative Pflege zu einem Begleiter oder zu einer Sitzwache ausbilden lassen möchten.

Theorie und Praxis

Hinter der Ausbildungsidee steckt ein tieferer Grund: Gemäss Pascal Grillon gibt es in diesem Bereich zu wenig Freiwillige. Der langjährige Pflegefachmann bei der Palliativ- und Onko-Spitex Basel-Stadt weiss, wovon er spricht. Er wird denn auch zusammen mit der Sozialpädagogin Annemarie von Allmen den Lehrgang für die Zunft leiten. Dieser besteht aus sieben Theorieblöcken zu je drei Stunden und einem Praktikumseinsatz von insgesamt 20 Stunden. Den Abschluss des Kurses macht ein dreistündiger sogenannter Reflexionsblock, in dem der Praxiseinsatz besprochen wird. Jeder und jede, die erfolgreich abschliesst, erhält ein Zertifikat.

Vorerst werden in der Zunft zu Webern (Kontakt: statthalter@webernzunft.ch) zwei Kurse für Freiwillige angeboten. Interessierten ausserhalb der Zunft stehen die gleich gelagerten Passage-Kurse des Schweizerischen Roten Kreuzes offen (Kontakt: kurse@srk-basel.ch).