Zum Hauptinhalt springen

Sehnsucht nach Tel Aviv

Die Bank am Helvetiaplatz hat ein neues Küchenkonzept – und noch ein paar Kinderkrankheiten.

Auch Lamm und Poulet kommen in der Bank im Pfännchen auf den Tisch.
Auch Lamm und Poulet kommen in der Bank im Pfännchen auf den Tisch.

Tel Aviv heisst eines der grossen kulinarischen Sehnsuchtsziele der Zürcher Gourmets. Und so ist es nur konsequent, dass nach dem Grand Café Lochergut und dem Neni im 25 Hours Hotel Langstrasse nun auch die Bank am Helvetiaplatz auf eine vom Nahen Osten inspirierte Küche setzt. Das Bemühen, etwas Eigenständiges jenseits von Hummus, Babaganoush und Fatoush abzuliefern, ist spürbar, die Gerichte, die wir bei unserem Testbesuch probierten, wirkten auf uns aber trotzdem mehr verwirrend als begeisternd.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.