Zum Hauptinhalt springen

Kanton schickt täglich zehn Asylsuchende

Winterthur hat nicht genügend Raum für die zugewiesenen Asylsuchenden. Eine Mehrzweckanlage soll als Notlösung dienen.

Schlafplätze für Asylsuchende wie diese sind in Winterthur Mangelware.
Schlafplätze für Asylsuchende wie diese sind in Winterthur Mangelware.
Keystone

In Winterthur fehlen Plätze für Asylsuchende. Eine Notlösung zur vorübergehenden Unterbringung wurde in der Mehrzweckanlage Teuchelweiher gefunden, wie die Stadt am Freitag mitteilte.

Winterthur muss im Asylbereich, wie andere Städte auch, die vom Kanton festgesetzte Aufnahmequote von 0,5 Prozent der Bevölkerung erfüllen. Seit Anfang Woche werden Winterthur täglich zehn Asylsuchende zugewiesen, bis die Quote erreicht ist.

Um eine genügende Aufnahmekapazität im Asylbereich längerfristig sicherstellen zu können, müsse die Stadt eine Unterkunft für rund 100 Personen planen, heisst es weiter. Der Stadtrat habe darum den Sozialen Diensten den Auftrag erteilt, zusammen mit weiteren Dienststellen geeignete Vorschläge zu erarbeiten.

SDA/pia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch