Zum Hauptinhalt springen

Mutige Verkäuferinnen und eine wilde Verfolgungsjagd

Ein Dieb konnte nach seiner Flucht von der Bahnhofstrasse im Kreis 4 verhaftet werden. Er hatte ein Paar Schuhe geklaut.

Tatort Bahnhofstrasse: Hier begann die Flucht des Schuhdiebs. (Symbolbild: Sabina Bobst)
Tatort Bahnhofstrasse: Hier begann die Flucht des Schuhdiebs. (Symbolbild: Sabina Bobst)

Es geschah gestern Abend um 18 Uhr. Ein Mann probiert in einem Sportgeschäft an der Bahnhofstrasse ein Paar Schuhe aus. Doch statt sie zu bezahlen, steckt er sie in seine Tasche und will sich davonmachen. Eine Verkäuferin hatte ihn beobachtet und will ihn beim Ausgang stellen. Er flüchtet, sie und eine Kollegin aus dem Laden verfolgen ihn bis zum Löwenplatz. Der 27-jährige Schweizer will ins Tram steigen, die Frauen aber zerren an ihm und versuchen, ihm die geklauten Schuhe abzunehmen.

Dann wird der Mann rabiat und schlägt einer der Verkäuferinnen ins Gesicht. Trampassagiere schieben ihn wieder aus dem Gefährt, er wird noch wilder, schlägt der anderen Verkäuferin die Tasche ins Gesicht. Und flieht Richtung Sihlpost. Da schlägt die Stunde des Polizisten, der im Tram sitzt. Er hat zwar frei, aber ein Polizist ist ja irgendwie immer im Dienst. So nimmt er die Verfolgung des Diebes auf. Und am Ende der Odyssee, an der Militärstrasse im Kreis 4, konnten die alarmierten Kollegen den Schuhdieb festnehmen. Eine der beiden Frauen hat leichte Verletzungen erlitten und hat sich im Spital behandeln lassen müssen. So erzählte es die Stadtpolizei Zürich heute Donnerstagnachmittag in einer Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch