Zum Hauptinhalt springen

Wo Velofahrer künftig Vortritt haben

Zwischen dem Hauptbahnhof und Zürich West wird bis in fünf Jahren eine Velohauptroute entstehen. Es ist nicht die einzige Achse, auf der Radfahrer bald 20 km/h und mehr fahren können.

Die Forderung wurde Anfang Jahr laut: Anwohner und linke Politiker machten sich für einen Velo-Highway in Zürich stark. Mit einer solchen Schnellstrasse für Fahrräder sollte eine direkte Verbindung zwischen dem boomenden Zürich West und dem Hauptbahnhof entstehen – mit richtungsgetrennter Fahrbahn, eigenem Trassee und durchgehendem Vortrittsrecht.

Doch aus dieser Idee wird nun definitiv nichts. «Eigentliche Velobahnen, wie man sie in Holland kennt, wird es in Zürich nicht geben», sagt Urs Walter, Velobeauftragter beim Tiefbau- und Entsorgungsdepartement der Stadt Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.