Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Polizei die Halteverbotstafeln ausgehen

Premiere für die Stadtpolizei: Wegen des Zügelbooms sind die Verbotstafeln für den Parkplatz der Umzugswagen Mangelware.

Für viele heisst es dieses Wochenende Kisten schleppen: Es ist Zügeltermin. Damit der Umzugswagen möglichst vor dem Haus halten kann, müssen die Mieter teilweise öffentliche Parkplätze mit Verbotstafeln vorübergehend freihalten. Die Signale gibt die Stadtpolizei Zürich heraus.

Wie die Pendlerzeitung «20 Minuten» in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, sind den Ordnungshütern für dieses Wochenende aber die Schilder ausgegangen.

Baustellen verschärfen Situation

So etwas sei noch nie vorgekommen, sagt Polizeisprecher Marco Bisa gegenüber dem Gratisblatt. An die 300 Aufträge hat die Zürcher Stadtpolizei für dieses Wochenende entgegen genommen.

Nicht nur die Zügelwütigen sind der Grund für den Schildermangel. Die zahlreichen Baustellen und Handwerkereinsätze in Zürich haben die Situation verschärft. In vergangenen Jahren habe sich die Stadtpolizei mit Tafeln der Abteilung Verkehr ausgeholfen, lässt sich Bisa zitieren. Wegen des Sechseläutens und des Züri-Marathons, sei dies heuer aber nicht möglich gewesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch