Zum Hauptinhalt springen

Sturm beschädigt Sonnensegel schon wieder

Das Gewitter vom Donnerstagabend hat den Münsterhof-Segeln von Stadtrat Filippo Leutenegger erneut zugesetzt. Jetzt werden Sicherheitsmassnahmen getroffen.

Werden schon wieder abmontiert: An den Sonnensegeln auf dem Münsterhof sind Sollbruchstellen gerissen. (24. August 2017)
Werden schon wieder abmontiert: An den Sonnensegeln auf dem Münsterhof sind Sollbruchstellen gerissen. (24. August 2017)
Leserreporter
Das ist vom Hersteller so beabsichtigt, damit die Mauern der umliegenden Liegenschaften nicht beschädigt werden.
Das ist vom Hersteller so beabsichtigt, damit die Mauern der umliegenden Liegenschaften nicht beschädigt werden.
Leserreporter
Am Freitagmorgen, 25. August 2017, haben Arbeiter die reparierten Segel wieder montiert.
Am Freitagmorgen, 25. August 2017, haben Arbeiter die reparierten Segel wieder montiert.
Leserreporter
1 / 6

Keine Woche, nachdem ein Sturm eines der Segelinstallation auf dem Zürcher Münsterhof reissen liess, hat das jüngste Unwetter den Sonnenschutz wieder beschädigt. Mitarbeiter haben die vier Segel danach mittels eines Krans entfernt.

«Die Sollbruchstellen an den vier Segeln sind aufgegangen, damit die Kräfte des Sturms sich nicht auf die Gemäuer auswirken und dort Schaden anrichten – das ist im Prinzip genau richtig», erklärte Samuel Keller, Inhaber der Firma Alpenfahnen AG, der selber vor Ort war. «Nun müssen aber die Sollbruchstellen geflickt werden – aus diesem Grund haben wir alle vier Segel runtergenommen.»

Schnelle Reparatur

Er betont, dass kein Segel heruntergefallen und auch niemand verletzt worden ist. Die reparierten Segel sollen im Lauf des Freitags wieder aufgehängt werden.

Bereits am vergangenen Freitag hatte ein orkanartiger Sturm mit über 120 km/h auf dem Münsterhof Schaden angerichtet. Damals hing ein Segel sogar herunter. Der zuständige Stadtrat Filippo Leutenegger twitterte damals kurz nach dem Sturm: «Münsterhof-Segel: erster Regensturm recht gut überstanden. Nur ein Segeltuch an einem Ende ausgerissen. Wird geflickt.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch