Zum Hauptinhalt springen

«Ohne meine anderen Kinder wäre ich heute tot»

Vor acht Jahren verlor Annemarie Stalder ihren 16-jährigen Sohn Omar bei einem Raserunfall auf der Forch. In einem Buch beschreibt sie, wie sie danach die Kontrolle über sich selbst verlor.

Zum ersten Mal seit acht Jahren wieder am Unfallort: Annemarie Stalder. Dieser Gang kostete Überwindung.
Zum ersten Mal seit acht Jahren wieder am Unfallort: Annemarie Stalder. Dieser Gang kostete Überwindung.
Sophie Stieger

Es war ein Unfall, der die Öffentlichkeit schockierte: Am 15. Juni 2004 lieferten sich zwei Autos auf der Forchstrasse in Esslingen ein Rennen. In einer Kurve kam ein Fahrzeug von der Strasse ab und knallte mit voller Wucht gegen einen Fahrleitungsmast der Forchbahn. Omar Stalder, 16, sass als Beifahrer im Unfallauto. Er hatte keine Chance. Noch auf der Unfallstelle starb der junge Mann. Eine Woche später war auch der 18-jährige Fahrer tot.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.