Zum Hauptinhalt springen

Kind fällt bei der Werdinsel in die Limmat und ertrinkt

In Zürich ist ein sechsjähriger Knabe bei der Werdinsel im Flussbad Au tödlich verunfallt. Die Polizei konnte die Leiche trotz einem Grossaufgebot erst zweieinhalb Stunden nach dem Unfall beim Elektrizitätswerk bergen.

Bei der Stadtpolizei ging gestern kurz vor 21.30 Uhr die Meldung ein, dass ein Knabe beim Flussbad Au auf der Werdinsel in den Kanal gefallen und verschwunden sei. Sanität und Polizei waren schnell vor Ort. Polizeitaucher und Boote mit Scheinwerfer suchten den Kanal bis zum Elektrizitätswerk unterhalb des Aubades während zweieinhalb Stunden ab. Patrouillen fahndeten entlang dem Ufer nach dem Vermissten.

Zum Einsatz kam auch ein Rega-Helikopter, der das rund 500 Meter lange Kanalstück mit einem starken Scheinwerfer absuchte. Weil es schon dunkel war und wegen der unberechenbaren Strömung war die Suche schwierig. Später wurde das Stauwehr am oberen Teil der Werdinsel geschlossen, so dass sich die Strömung verminderte. Kurz vor Mitternacht fanden die Polizeitauchter den Knaben beim Elektrizitätswerk und bargen ihn. Leider kam jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod des 6-Jährigen feststellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.