Zum Hauptinhalt springen

Internet in Schulen: Eltern wehren sich gegen Dauerbestrahlung

Die Stadt Zürich rüstet sämtliche Schulen und selbst Kindergärten mit drahtlosem Internet aus. Die Sender können nicht ausgeschaltet werden – was bei Eltern, Politikern und Lehrern auf Widerstand stösst.

Von Carmen Roshard
WLAN auf dem Pausenplatz: Zürcher Schüler sollen künftig rund um die Uhr Internetzugang haben. Foto: Arnitorfaso
WLAN auf dem Pausenplatz: Zürcher Schüler sollen künftig rund um die Uhr Internetzugang haben. Foto: Arnitorfaso

Heute verfügt die Hälfte aller Schulhäuser und Kindergärten in der Stadt Zürich über einen WLAN-Anschluss im Klassenzimmer. Bis 2017 soll die Zahl der WLAN-Sender an den Schulen auf 2000 verdoppelt werden – bis dann, so sieht es das Projekt Kits 3 der Stadt vor, sollen alle Schulen kabellosen Zugriff auf das Internet haben. Rund fünf Millionen Franken hat der Gemeinderat 2013 dafür bewilligt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen