Zum Hauptinhalt springen

Im Wohnzimmer der Wildtiere

24-Stunden-Gesellschaft, Zuwanderung, Bauboom: Die Menschen beanspruchen mehr und mehr Raum und bedrängen Wildtiere in ihrem Territorium.

Stört die Ruhe der Tiere: Nächtliche Partys im Wald. (Archivbild)
Stört die Ruhe der Tiere: Nächtliche Partys im Wald. (Archivbild)
AFP

Nun bekommen die Wildtiere die Wohnungsnot zu spüren. Ihr Lebensraum wird enger und enger, da die Zahl der Einwohner in der Stadt Zürich steigt und steigt und darum eine enorme Bautätigkeit eingesetzt hat. In der Freizeit besetzen Leute in Scharen den letzten Rest der Naherholungsgebiete: Katzensee, Käferberg, Hönggerberg, Adlisberg, Limmatufer, Werdinsel, Allmend Brunau, Uetlibergwald.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.