Zum Hauptinhalt springen

Die anderen Parteien geben dem Messerfuchtler einen Korb

Der Zürcher Gemeinderat Mario Babini (Ex-SVP) möchte sich der FDP- oder GLP-Fraktion anschliessen. Doch diese winken ab – und raten ihm zum Rücktritt aus dem Parlament.

Ist auch ausserhalb der SVP nicht populär: Mario Babini.
Ist auch ausserhalb der SVP nicht populär: Mario Babini.
Benno Gasser

Der mittlerweile berühmte Messerfuchtler aus dem Zürcher Gemeinderat, Mario Babini, ist gestern aus der SVP-Fraktion geworfen worden und heute aus der Partei ausgetreten. Nach seinem Rauswurf kündigte er an, bei den Freisinnigen oder Grünliberalen anzuklopfen, um in deren Fraktion aufgenommen zu werden. Sein Smartvote-Profil zeige, dass er auch in diese Parteien passen würde, sagte Babini.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.