Zum Hauptinhalt springen

Der kleine Mann auf der grossen Bühne

Als Kind wurde er schikaniert, mit 14 landete er im Zirkus. Heute fühlt sich Roland Hofer (52) mit seinen 1,17 Metern als der Grösste. Er hat es von der Jahrmarktbude bis ins Zürcher Schauspielhaus geschafft.

Roland Hofer in seinen Elvis-Schuhen nach dem Proben im Schiffbau. Foto: Doris Fanconi
Roland Hofer in seinen Elvis-Schuhen nach dem Proben im Schiffbau. Foto: Doris Fanconi

Roland Hofer braucht keine fünf Sekunden, um zu zeigen, dass er nicht behindert ist. Er wuselt mit einer unglaublichen Behändigkeit zwischen Tischen und Theke in der Schauspielhaus-Kantine herum. Er flirtet mit der Köchin in akzentfreiem Französisch und kaspert mit Schauspielern in seinem Tiroler Dialekt. Nur für die Kaffeemaschine reicht es nicht. «Kannst du mir das Münz für einen Cappuccino reinschmeissen?», bittet er. Hofer hat gelernt, wie man als Kleinwüchsiger durchs Leben kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.