Zum Hauptinhalt springen

Das Dörfli trauert um seinen Coiffeur

Frankie B. betrieb während 44 Jahren im Niederdorf einen Coiffeursalon. Er war auch Treff und Museum. Der Figaro starb in der Nacht auf letzten Mittwoch.

Frankie B., der bekannte Kult-Coiffeur, ist letzte Woche gestorben - sein «Lädeli», wie er es nannte, ist zu einem kleinen Pilgerort geworden.
Frankie B., der bekannte Kult-Coiffeur, ist letzte Woche gestorben - sein «Lädeli», wie er es nannte, ist zu einem kleinen Pilgerort geworden.
Doris Fanconi
Vor Frankies Salon liegt seit letztem Mittwoch ein Meer von Blumen, Kerzen und Abschiedskarten. Und jeden Tag kommen noch mehr hinzu. Dazwischen stehen Bierflaschen und gefüllte Gläser, als würde ein jeder noch ein letztes Mal mit dem Coiffeur der Herzen anstossen wollen.
Vor Frankies Salon liegt seit letztem Mittwoch ein Meer von Blumen, Kerzen und Abschiedskarten. Und jeden Tag kommen noch mehr hinzu. Dazwischen stehen Bierflaschen und gefüllte Gläser, als würde ein jeder noch ein letztes Mal mit dem Coiffeur der Herzen anstossen wollen.
Doris Fanconi
Bei Frankie B. liessen sich Clochards zum «AHV-Preis» die Haare schneiden, aber auch Politiker, Musiker und Banker waren seine Kunden.
Bei Frankie B. liessen sich Clochards zum «AHV-Preis» die Haare schneiden, aber auch Politiker, Musiker und Banker waren seine Kunden.
Doris Fanconi
1 / 6

Er war eines der letzten Dörfli-Originale – die gute Seele des Zürcher Niederdorfs. In der Nacht auf letzten Mittwoch ist Franz Bänninger, alias Frankie B., 66-jährig, vermutlich an Herzversagen, gestorben. Die Trauer im Quartier ist gross. «In unseren Herzen wird er unvergesslich bleiben», sagt Rosmarie Himstedt-Baur, und damit spricht sie vielen aus der Seele. «Er ist von uns gegangen, wie er im Leben war: sanft und liebenswürdig», sagt die Wirtin der Öpfelchammer, wo er sich noch am letzten Dienstagabend ein Dreierli seines Lieblingsweins Mont-sur-Rolle genehmigte. «Wir können es gar nicht richtig fassen, dass er nicht mehr unter uns ist. Er war der totale Aufsteller.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.