Zum Hauptinhalt springen

Zuwandererstopp trifft auch Zürcher Studenten

Das Zürcher Amt für Arbeit setzt die Kontingentierung des Bundes strikte um und erteilt Praktikanten aus Drittstaaten keine Bewilligungen mehr. Das gefährdet ein Austauschprogramm für Studenten.

Für kurze Praktika lohnt sich das Einarbeiten oft nicht: Alstom-Reparaturwerkstätte in Birr, Aargau. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Für kurze Praktika lohnt sich das Einarbeiten oft nicht: Alstom-Reparaturwerkstätte in Birr, Aargau. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Vier Monate Praktikum sind schnell vorbei. Zu schnell, findet Sabine Lenz. Und genau da liegt das Problem der Iaeste-Geschäftsführerin Schweiz: Ihr fehlen seit Anfang Jahr auf einen Schlag 60 bis 70 Plätze für Praktika, die mehr als vier Monate dauern. Iaeste steht für International Association for the Exchange of Students for Technical Experience, die Organisation vermittelt Studenten aus technisch-naturwissenschaftlichen Fächern Praktika. Namhafte Hochschulen beteiligen sich ebenso am Programm wie grosse Schweizer Konzerne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.