Zum Hauptinhalt springen

Minelli fordert Gratis-Uni

Sterbehelfer Ludwig A. Minelli beruft sich auf einen UNO-Vertrag und sagt: «Erhöhungen von Uni-Gebühren verletzen das Völkerrecht.» Deshalb hat er eine Initiative gegen jegliche Schulgebühren eingereicht.

Bekämpft Schulgebühren: Ludwig A. Minelli, Geschäftsführer Dignitas.
Bekämpft Schulgebühren: Ludwig A. Minelli, Geschäftsführer Dignitas.
Keystone

Anlass für den Schritt Minellis ist die jüngste Erhöhung der Semestergebühren für Zürcher Universitätsstudenten um 80 Franken. Er hat einen internationalen Vertrag ausgegraben, den «Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte» (oder «UNO-Pakt I»), dem die Schweiz 1992 beigetreten ist. Darin ist das Recht eines jeden auf Bildung verankert. Die Vertragsstaaten verpflichten sich zudem, den Zugang zu allen öffentlichen Bildungsinstitutionen «allmählich» unentgeltlich zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.