Zum Hauptinhalt springen

Grünliberale wollen kein Bundesgeld für die A 4

Nationalrat Thomas Maier hat sich in Bern dafür eingesetzt, dass der Bundeskredit für die Strecke Andelfingen–Winterthur gestrichen wird – zum Ärger der Zürcher Bürgerlichen.

Eine gefährliche Strecke: 2009 kam es auf der A 4 bei Andelfingen zu einer Massenkarambolage. Foto: Walter Bieri (Keystone)
Eine gefährliche Strecke: 2009 kam es auf der A 4 bei Andelfingen zu einer Massenkarambolage. Foto: Walter Bieri (Keystone)

Von Schaffhausen bis Andelfingen ist die A 4 vierspurig, danach verengt sie sich auf zwei Spuren. Dieser «Flaschenhals» verursacht täglich zwei bis vier Stunden Stau, wie Betroffene seit langem klagen. Das Programm zur Engpassbeseitigung auf dem Nationalstrassennetz soll den geplagten Autofahrern und Anwohnern nun Entlastung bringen: Der Ausbau der Strecke Andelfingen–Winterthur ist ­eines von vier Projekten, für die der Bundesrat in der aktuellen Tranche Mittel eingeplant hat – und Zürich einer von fünf berücksichtigten Kantonen (neben GE, VD, BE, SO).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.