Zum Hauptinhalt springen

Falschparkieren kostet Polizisten am Ende seinen Job

Jahrelang hatte ein Polizist vor dem Posten falsch parkiert. Schliesslich wurde ihm deswegen fristlos gekündigt. Dagegen rekurrierte er vor dem Verwaltungsgericht – und verlor.

«Allerletzte Chance» verspielt: Ein entlassener Polizist parkierte jahrelang illegal.
«Allerletzte Chance» verspielt: Ein entlassener Polizist parkierte jahrelang illegal.
Walter Bieri, Keystone

Der Fall ereignete sich in einer grösseren Gemeinde im Kanton Zürich mit eigener Stadtpolizei. Eigentlich ist dort allen Polizisten klar, dass sie ihre Privatwagen nicht auf den öffentlichen Parkplätzen vor dem Kommandoposten abstellen dürfen. Doch einen langjährigen Beamten kümmerte diese Vorschrift wenig. Er parkierte sein Auto regelmässig auf diesen Parkplätzen, setzte die Parkuhr nicht in Gang oder stellte die Parkscheibe falsch ein, damit er nicht gebüsst wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.