Zum Hauptinhalt springen

Arbeiter beschädigt Gasleitung – 23 Personen evakuiert

Ein Arbeiter hat am Mittwochabend in Stäfa mit einer Eisenstange eine Gasleitung Leck geschlagen. Wegen Explosionsgefahr mussten Bewohner angrenzende Liegenschaften verlassen.

Der Gasunfall ging glimpflich aus: Einsatz der Rettungskräfte in Stäfa.
Der Gasunfall ging glimpflich aus: Einsatz der Rettungskräfte in Stäfa.
Markus Heinzer, newspictures

Der Arbeiter hatte beim Verlegen von Gartenplatten am Rütiweg kurz vor 19 Uhr Eisenstangen in den Boden eingeschlagen und dabei eine Gasleitung getroffen, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Dabei trat unkontrolliert Gas aus der lecken Leitung aus.

Die Polizei sperrte das Quartier grossräumig ab und forderte 23 Bewohner von angrenzenden Liegenschaften auf, ihre Wohnungen zu verlassen. Nach zwei Stunden hatte das Gaswerk den Schaden behoben. Verletzt wurde niemand.

SDA/ep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch