Zum Hauptinhalt springen

Zu viel Krach beim Mittagessen in der Turnhalle

Weil es am Mittagstisch in der Rüschliker Turnhalle Gulliver zu laut ist, können sich die Kinder kaum verstehen. Jetzt untersucht ein Akustiker das Gebäude.

Von Rahel Urech Rüschlikon – Bis zu 40 Schüler von der 4. Primarklasse bis zur 2. Sekundarstufe essen an den Wochentagen im Foyer des Gulliver zu Mittag. Die Lautstärke im Vorraum der Doppelturnhalle sei «definitiv ein Problem», sagt Esther Zeiger, Leiterin der Tagesbetreuung der Schule Rüschlikon. Je mehr Kinder anwesend seien, desto mehr verstärke sich der Schall. «Die Kinder müssen immer noch lauter sprechen, um sich überhaupt verständlich machen zu können.» Für die Schüler sei die Mittagspause deshalb «nicht sehr erholsam». Weniger problematisch ist der Lärm beim Mittagstisch im 1. Stock, wo die Kindergärtler und Schüler bis zur 3. Klasse speisen. Eine derart extensive Nutzung wie durch den Mittagstisch sei beim Bau des Gulliver nicht vorgesehen gewesen, sagt der Rüeschliker Finanz- und Liegenschaftenvorstand Simon Egli (FDP). Die Decke sei zwar durchaus schallisoliert, doch reiche dies für die erweiterte Nutzung nicht aus. Die Gemeinde hat deshalb schon im Sommer 2010 beschlossen, bezüglich der Akustikprobleme etwas zu unternehmen. Im Investitionsplan ist für entsprechende Massnahmen ein Betrag von rund 100 000 Franken eingestellt. Ein Akustiker soll nun entsprechende Vorschläge unterbreiten. Die Mängel an der Fassade des 2006 fertiggestellten Gulliver sind laut Simon Egli inzwischen behoben. Die verantwortlichen Baufirmen seien der Gemeinde entgegengekommen. Ein Gerichtsverfahren war deshalb nicht notwendig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch