Zum Hauptinhalt springen

Winterthur und Zürich sind gerüstet

Winterthur – Der Regierungsrat des Kantons Zürich und der Winterthurer Stadtrat machen sich mit einem Grossaufgebot am Mittwoch auf nach Bern. Sollte die Winterthurer SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr zur Bundesrätin gewählt werden, wollen sie zu den ersten Gratulanten gehören. Für den Kanton Zürich reisen Regierungspräsident Hans Hollenstein (CVP), Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP), Staatsschreiber Beat Husi, Kantonsratspräsident Gerhard Fischer (EVP) und Kantonsratsvizepräsident Jürg Trachsel (SVP) an. Der Winterthurer Stadtrat stellt eine Viererdelegation mit Stadtpräsident Ernst Wohlwend (SP), den Stadträtinnen Pearl Pedergnana (SP) und Verena Gick (FDP) sowie Stadtrat Nicolas Galladé (SP). Nach erfolgter Wahl der beiden neuen Bundesratsmitglieder werden diese im Bundeshaus zuerst von ihren künftigen Regierungskollegen empfangen, bevors zum Apéro geht. Dieser wird zwar von den eidgenössischen Parlamentsdiensten bestellt, muss jedoch von den Kantonen bezahlt werden, aus denen die Gewählten stammen. Je nachdem dürften einfach die Dekorationen den Kantonsfarben angepasst werden. Sollte Jacquelie Fehr dazu gehören, wird am 30. September eine grosse Wahlfeier in Zürich und in Winterthur stattfinden. Einzelheiten der Planung sind noch Geheimsache. (rd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch