Zum Hauptinhalt springen

Wie Peking sich die Welt gefügig macht

Tipp Uster Zur Eröffnung des Festivals Culturescapes China ist Frank Sieren, Korrespondent der «Zeit» und Autor, am Dienstag, 12. Oktober, um 20 Uhr zu Gast im Qbus, Braschlergasse 10. Sieren lebt seit fast eineinhalb Jahrzehnten in China. Die «London Times» nennt ihn einen der «führenden deutschen China-Kenner». Mit seinem «Spiegel»-Bestseller «Der China-Code – Wie das boomende Reich der Mitte Deutschland verändert» hat er eine längst fällige Debatte angestossen. Anschliessen an den Vortrag wird sich Sieren mit Hans-Jakob Roth unterhalten. Roth wird 2001 Generalkonsul der Schweiz in Shanghai, und fünf Jahre später übernimmt er in gleicher Funktion die Position in Hongkong. Soeben ist er ins EDA nach Bern zürückgekehrt, wo er sich dem Aufbau eines Asiennetzes in seinem Ministerium widmet. Im Anschluss an das Podium lädt das Wirtschaftsforum zu einem Apéro. (TA) Dienstag, 12. Oktober, 20 Uhr, Qbus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch