Zum Hauptinhalt springen

Wetziker Turnhalle wird teurer

Die Mehrzweck-Turnhalle Zentrum wird 19,5 statt 14 Millionen Franken kosten. Und die Zahl könnte noch mehr steigen, wenn die Stadt den Bau eines unterirdischen Parkhauses fordert.

Von Michael von Ledebur Wetzikon – Über 5 Millionen Franken mehr soll das Projekt der Mehrzweckhallen Zentrum in Wetzikon kosten. Im vergangenen Herbst, als die Wetziker Gemeindeversammlung einem Projektierungskredit von 905 000 Franken zustimmte, war noch von 14 Millionen die Rede. In den vergangenen Monaten hat die temporäre Baukommission der Sekundarschule Wetzikon-Seegräben, in der auch die Primarschule und die Politische Gemeinde vertreten sind, ein Bauprojekt erarbeitet. Nun zeigt sich, dass die Kosten deutlich höher ausfallen. 19,5 Millionen soll die Dreifachturnhalle kosten. Allerdings hatte der Präsident der temporären Baukommission, Hitsch Richner, schon im Herbst betont, dass der Bau bis zu 25 Prozent teurer ausfallen könnte. «Am liebsten hätte ich damals gar keine Zahl angegeben», sagt Richner. «In diesem Stadium ist es nicht möglich, die genauen Kosten abzuschätzen.» Parkplatzsituation unklar Noch ist allerdings unklar, ob es bei den 19,5 Millionen Franken Baukosten bleibt. Der Bau könnte sich noch um mindestens 2 Millionen Franken verteuern, falls die Erstellung eines unterirdischen Parkhauses nötig würde. Richner hat vom Bauamt Wetzikon den Bescheid bekommen, dass das jetzige Projekt mit oberirdischen Parkplätzen womöglich nicht bewilligt würde. «Wir suchen derzeit nach einer Lösung mit der Gemeinde», sagt Richner. Der offene Punkt der Parkierung sei auch der Grund, weshalb die Urnenabstimmung zum Bauprojekt nicht wie vorgesehen im September durchgeführt werden könne. Provisorium nun enthalten Hitsch Richner ist sich bewusst, dass die Kosten ein Thema sind. Er werde oft auf die Turnhalle in Pfäffikon angesprochen, die nur knapp 10 Millionen gekostet habe. Doch er gibt zu bedenken, dass es sich beim Projekt im Zentrum eben nicht nur um eine Turnhalle handle, sondern dass zugleich ein kleines Schulhaus als Anbau an das bestehende Sekundarschulhaus Egg gebaut werde. «Schulräume zu erstellen, ist nun einmal teuer», sagt er. Kostspielig wird auch die Energieversorgung. Die Mehrzweckturnhalle soll mittels Erdsonden-Wärmepumpe und mit Sonnenkollektoren auf dem Hallendach geheizt werden. Zudem ist in der Summe nun die Erstellung eines Provisoriums enthalten, wo der Turnbetrieb während der Bauzeit stattfindet. Dieses wird auf dem bestehenden Trockenplatz zu stehen kommen und kostet 400 000 Franken. Hohe Subventionen vom Kanton Am Raumprogramm der Mehrzweckturnhallen haben sich keine grösseren Veränderungen ergeben. Die Halle umfasst drei unterteilbare Hallenflächen, in denen gleichzeitig drei Schulklassen Turnunterricht abhalten können. Die Tribüne bietet Platz für 300 Zuschauer. Die Projektierung der Dreifachhalle entspreche den heute gültigen Normen des Bundesamtes für Sport, sagt Richner. Anlässlich einer Präsentation des Projekts beim Zürcher Kantonalverband für Sport habe das Projekt gute Noten erzielt, weshalb man mit dem maximalen Subventionsbeitrag rechnen könne.In den Schulräumen im Anbau werden Werkräume, zwei Schulküchen und ein neues Lehrerzimmer eingebaut. Im Obergeschoss der Mehrzweckturnhalle ist ein Foyer für Ausstellungen oder Empfänge vorgesehen. Im Untergeschoss ist zudem eine Küche geplant. Der Mehrzweckraum neben der Küche kann für eine Festwirtschaft oder für Sitzungen genutzt werden. Die Mehrzweckhalle böte Platz für drei Turnklassen und 300 Zuschauer. Foto: Visualisierung Sekundarschule Wetzikon-Seegräben

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch