Zum Hauptinhalt springen

Werner Hurter erhält Winterthurer Kulturpreis Koreanisches Festival zeigt Schweizer Filme

Nachrichten Kulturpreis Der bildende Künstler Werner Hurter wird mit dem diesjährigen Kulturpreis der Stadt Winterthur ausgezeichnet. Die mit 10?000 Franken dotierte Auszeichnung ehrt Hurters besondere Verdienste um die Winterthurer Kultur. Der 1932 geborene Architekt Hurter konzentriert sich seit 1973 auf seine künstlerische Tätigkeit, seine Werke werden im In- und Ausland ausgestellt, und für sein Schaffen erhielt Hurter schon mehrere Auszeichnungen. Die mit je 10?000 Franken dotierten Förderpreise der Stadt Winterthur gehen an die Musikerin Isa Wiss, den Musiker Beat Keller und den Filmer Jonas Meier. (SDA) Film Das internationale Filmfestival im südkoreanischen Pusan, das zu den wichtigsten Plattformen für Arthouse-Filme in Asien zählt, zeigt dieses Jahr vier Schweizer Filme und Koproduktionen. Der 29-jährige Aargauer Regisseur Benny Jaberg nimmt am Festival teil. Er stellt in Pusan den Porträtfilm «Daniel Schmid – Le chat qui pense» vor, bei dem er gemeinsam mit Pascal Hofmann Regie führte. Es ist die Asienpremiere des Filmes über den 2006 verstorbenen Bündner Filmemacher. Gezeigt werden in Pusan zudem die Koproduktionen «Aurora» des Rumänen Cristi Puiu und «Le quattro volte» des Italieners Michelangelo Frammartino sowie Mano Khalils bereits 2006 entstandener Dokfilm «David, der Tolhildan» über einen Schweizer in der kurdischen Untergrundbewegung PKK. Mitte September war das Schweizer Filmschaffen auch in Nordkorea präsent mit «Heimatklänge» von Stefan Schwietert und «Pizza Bethlehem» von Bruno Moll. (SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch