Zum Hauptinhalt springen

«Wenns um die Technik geht, werde ich nervös»

Die Vorbereitungen fürs Alpenkino laufen auf Hochtouren. Noch fehlen 500 Strohballen, und auch die Ton- und Lichttechnik ist nicht fertig installiert.

Hinwil – Ab dem 9. August gibt es am Bachtel wieder Kinovergnügen unter freiem Himmel. Das Zeltdach über den 400 gedeckten Sitzplätzen steht, doch die 500 Sitzkissen aus Stroh fehlen noch. Aber nicht nur das, auch die ganze Feinarbeit steht den Veranstaltern des Alpenkinos am Bachtel noch bevor: Ton- und Lichttechnik müssen eingerichtet werden. Auch die Leinwand steht noch nicht. «Mir gefällt am Aufbau vor allem der erste Teil, also die Schwerarbeit», sagt Veranstalter Heinz Egli. Dort sehe man, wie die Arbeiten vorangingen. «Die technischen Arbeiten dagegen machen mich nervös.» Bis am Wochenende wird aber alles bereit sein. Nachdem das Alpenkino 2009 in der Küche an die Kapazitätsgrenzen gestossen ist, haben die Veranstalter Heinz Egli und Urs Brunner neue Alpenmenüs zusammengestellt. Anstatt Burger gibt es Beef aus dem Ofen sowie Alpenpasta. Die Küche ist heuer im Esszelt integriert. Neu ist auch, dass sich die Besucher bereits im Vorverkauf für einen Abend entscheiden müssen und kein Ticket für die ganze Zeitspanne erhalten. «Das macht die Besucherzahl für uns planbarer», sagt der Veranstalter. Trotz immer grösserem Interesse am Anlass: Die Initianten sind ihrer Ursprungsidee treu geblieben und machen ein gemütliches Kino, bei dem die Besucher auf Strohballen sitzen und währschaft essen. (fr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch