Zum Hauptinhalt springen

Von David Schweizer

In der 1. Vorrunde der Cup-Qualifikation siegte Höngg im Derby gegen Küsnacht. Auch Zürich-Affoltern, Red Star und Seefeld überwanden die Starthürde.

Von David Schweizer Beim ersten Ernstkampf der Saison präsentierten sich die Zürcher Zweitligisten in der 1. Vorrunde des Schweizer Cups bereits in Frühform. Im einzigen Kantonalderby setzte sich Erstliga-Absteiger Höngg gegen Küsnacht 2:0 durch. Mit Rafael Dössegger sowie Thomas Eugster erzielten zwei bewährte Kräfte des Quartiervereins die Tore. Bei Red Star hatte Ramon Grob einen Einstand nach Mass. Der von Muri zu den Stadtzürchern gewechselte Grob erzielte beim 2:1 über Sarnen den entscheidenden Treffer. «Der Sieg ist nicht unverdient», sagte Trainer Giovanni Gargiulo, der gleich fünf neue Spieler einsetzte. Nach einem Jahr mit vielen Niederlagen und dem Abstieg aus der interregionalen 2. Liga gelang auch Zürich-Affoltern gegen Härkingen (2:1) ein Erfolgserlebnis. Mit dem selben Ergebnis setzte sich auch Seefeld gegen Kerzers durch. Der Siegestreffer gelang Fabio Ramondetta allerdings erst in der 93. Minute mit einem Freistoss. Bereits das erste Tor war André Sisic mit einer Standardsituation gelungen. Töss und Bülach verloren Einen missglückten Auftakt erlebte dafür Töss bei der 1:3-Niederlage auswärts gegen Goldau. «Die Innerschweizer zeigten mehr Siegeswillen», begründete Töss-Trainer Abramo D’Aversa das Cup-Ausscheiden. Sogar ein Debakel erlebte Bülach. Die Unterländer, wie Zürich-Affoltern eben abgestiegen, waren zu Hause beim 1:6 gegen Muri AG chancenlos. Bereits zur Halbzeit lagen die Unterländer hoffnungslos mit 0:4 zurück. Verteidiger Matthias Brauchli bemängelte die mangelnde Aggressivität seines Teams nach dem schwachen Auftritt. Stadtderby in der 2. Vorrunde In der 2. Vorrunde der Cup-Qualifikation vom nächsten Wochenende kommt es mit der Partie Zürich-Affoltern gegen Höngg zum zweiten Derby. Besonders freuen auf das Duell dürfte sich Pascal Steiger. Der Stürmer hat in diesem Sommer von Höngg zu seinem Stammklub zurück gewechselt. Daneben haben das mit einem Freilos weitergekommene Kosova gegen Linth sowie Töss gegen Liestal jeweils ein Heimspiel. Die restlichen Lokalteams Seefeld (in Kreuzlingen), Red Star (Sursee), Thalwil (Bern) müssen sich Auswärtsaufgaben stellen. Um sich für die 1. Hauptrunde mit den Vereinen aus der Super League zu qualifizieren gilt es drei Runden zu überstehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch