Zum Hauptinhalt springen

Von Anja Müller

Das Areal des Adliswiler Stadthauses soll vorläufig für Parkplätze genutzt werden.

Von Anja Müller Adliswil – Seit der grösste Teil der Adliswiler Verwaltung Mitte Dezember ins neue Stadthaus an der Zürichstrasse 12 gezogen ist, stehen die drei alten Verwaltungsliegenschaften auf der anderen Strassenseite praktisch leer. Das wird aber nicht lange so bleiben. Wie Stadtrat Walter Müller (Freie Wähler) sagt, wolle die Exekutive die Gebäude an der Zürichstrasse 11, 13 und 15 so schnell wie nur möglich abreissen lassen. Dies in erster Linie, um einer Verwahrlosung vorzubeugen. «Im Moment befinden wir uns in der Submissionsphase für die Abbrucharbeiten. Das Ziel ist es, im April damit zu beginnen», sagt Müller. Was mit dem Gebiet später passiert, ist noch nicht ganz klar. Zwar hat der Adliswiler Stadtrat im Juli 2010 entschieden, wie die 5700 Quadratmeter grosse Fläche langfristig genutzt werden soll – und auch gleich eine Nutzungs- und Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die unter anderem zeigen soll, welche Baudichte auf dem Areal sinnvoll ist. Jedoch liegt diese Bebauungsstudie laut Müller erst im März vor: «Dann können wir detaillierter informieren.» Hotel und Wohnungen Der Stadtrat sieht ein Hotel mit Restaurant und Mehrzweckräumen sowie unterirdische Parkplätzen vor, aber auch altersgerechte Wohnungen und Dienstleistungsräume. Bis mit der Überbauung begonnen wird, will der Stadtrat das freie Areal für zusätzliche Parkplätze nutzen: «Das Parkplatzangebot ist knapp, die Erweiterung des Parkplatzes Sihlquai ist deshalb eine sinnvolle Überbrückungslösung.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch