Zum Hauptinhalt springen

Vollsperrung dauert eine Woche

Embrach – Ab nächstem Montag, 6. September, ist die Dorfstrasse in Embrach vollständig gesperrt. Wie das kantonale Tiefbauamt in einer Mitteilung schreibt, wird der Durchgangsverkehr ab 7 Uhr morgens über die Rheinstrasse/Stationsstrasse umgeleitet. Der Lastwagenverkehr wird weiterhin über die Wagenbreche geführt. Zusätzlich sind alle Einmündungen in die Dorfstrasse zwischen dem Coop-Kreisel und dem Embraport-Kreisel gesperrt. Der Denner sowie die Shell-Tankstelle sind während der einwöchigen Bauzeit nur über die rückwärtigen Zufahrten erreichbar. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis Montag, 13. September. Je nach Witterungsverhältnissen könnte sich die Zeit der Sperrung allerdings verlängern. Bei der Sanierung werden Fahrbahn sowie Randabschlüsse erneuert. Mit der Vollsperrung wird die zweite Bauetappe in Angriff genommen, die das eigentliche Kernstück der Arbeiten bildet. Die erste begann Ende Juni und wurde mit dem Bau des Kreisels Nord abgeschlossen. Im Anschluss an die Vollsperrung wird mit der Sanierung des Coop-Kreisels die letzte Bauphase in Angriff genommen. Diese dauert bis Mitte Oktober. Der Verkehr in Richtung Kloten wird dann über die Rheinstrasse, Stationsstrasse, Bülacherstrasse, Tannenstrasse und Winklerstrasse auf die Zürcherstrasse umgeleitet. Die Dorfstrasse wurde zuletzt 1975 erneuert und weist zahlreiche Schlaglöcher und Deformationen auf. (all)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch