Zum Hauptinhalt springen

vollmundig

Klassik Ein echt mendelssohnscher «Elias» muss von hundert Mündern gesungen werden. So war es im Jahr 1846 bei der Uraufführung durch den Komponisten, als sage und schreibe 271 enthusiastische Chormitglieder sein Oratorium schmetterten. Und so ist es auch wieder, wenn die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) den «Elias» nun im Rahmen ihres alle zwei Jahre stattfindenden Grossprojekts «Big Biennale» realisiert. Gleich drei Chöre, vier Gesangssolisten und dazu das Orchester der ZHdK stehen auf der Bühne, um musikalisch vom Leben des alttestamentarischen Propheten zu erzählen. Um Wunder geht es da, um Dürre und Durst bis hin zur Himmelfahrt von Elias. Und weil es sich beim Werk um ein Oratorium handelt, kommt man ganz ohne Kulissen sowie Bühnenhandlung aus. Dafür gibt es in der Musik umso mehr Drama, Drive und Drastik.(ank) Herr über drei Chöre und ein Orchester: Dirigent Markus Utz. Eintritt 20/30 FrankenAm So 27.2. um 17 Uhr auch in der Stadtkirche Winterthur Bild: zvg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch