Zum Hauptinhalt springen

Verfahren gegen Todesfahrer definitiv abgeschlossen

Hittnau – Das Verfahren, welches den tödlichen Unfall an der Oldtimerclassic 2006 in Hittnau untersuchte, ist nun definitiv abgeschlossen. Vor vier Jahren endete das Oberländer Autorennen für einen Streckenposten tödlich. Der 57-Jährige wurde damals von einem Lamborghini erfasst, der auf der nassen Fahrbahn schleuderte, und er starb noch auf der Unfallstelle. Gegen den Lenker leitete die Staatsanwaltschaft See/Oberland eine Strafuntersuchung ein. Diese wurde 2007 eingestellt, da die Staatsanwaltschaft weder ihm noch dem Veranstalter Pflichtwidrigkeit anlasten konnte. Vor einem Jahr legten die Hinterbliebenen des Streckenpostens jedoch einen Rekurs ein und verlangten, dass der Fall nochmals aufgerollt werde. Nun ist der Entscheid gefällt und rechtsgültig, wie der «Zürcher Oberländer» berichtete. Die Staatsanwaltschaft ist auch nach der zweiten Untersuchung zum gleichen Schluss gekommen: Der Streckenposten hat pflichtwidrig unvorsichtig gehandelt, dem Lenker und den Veranstaltern kann keine fahrlässige Tötung angelastet werden. (ewi)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch