Zum Hauptinhalt springen

Verena Diener tritt für die GLP erneut an

Winterthur – Die Grünliberalen des Kantons Zürich streben bei den Nationalratswahlen im Herbst «mindestens einen Sitzgewinn» an, wie Co-Präsidentin und Nationalrätin Tiana Angelina Moser gestern an der Mitgliederversammlung in Winterthur sagte. Zusammen mit den anderen GLP-Kantonalparteien sei Fraktionsstärke das Minimalziel, also fünf Sitze. Das sei realistisch angesichts der Wahlerfolge im Frühling. Moser tritt wieder an – ebenso wie die bisherigen Martin Bäumle und Thomas Weibel. Danach besetzen zwei Kantonsräte die aussichtsreichen Plätze vier und fünf der einstimmig verabschiedeten Liste: Fraktionspräsident Thomas Maier (Dübendorf) und der neu gewählte Michael Zeugin (Winterthur). Die Jungen Grünliberalen treten mit einer eigenen Liste an. Per Akklamation nominierten die Mitglieder Ständerätin Verena Diener für eine erneute Kandidatur. «Ich ziehe nicht in den Krieg», sagte Diener in Anspielung auf die Äusserungen des SVP-Kandidaten Christoph Blocher. Der Ständerat sei auch keine Dunkelkammer, wie dieser behaupte, sondern ein konstruktives Gremium, in dem sie sich wohlfühle. (rd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch