Zum Hauptinhalt springen

Stiftung Märtplatz: Geldnot schwindet

Rorbas – Noch im Dezember war es ungewiss, ob die Stiftung Märtplatz in Rorbas ihr 25-Jahr-Jubiläum erleben wird. Die Ausbildungsstätte für Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen stand finanziell am Abgrund und gelangte an die Öffentlichkeit. Am Wochenende konnte die Stiftung das Vierteljahrhundert ihres Bestehens trotzdem feiern. In der Töss schwammen Gummienten und Festteilnehmer um die Wette, Musik und Feuershow bereicherten die Festwirtschaft, und am Sonntag klangen die Feierlichkeiten mit einem Brunch aus. Diverse Geldgeber hätten Ende letzten Jahres auf seinen Hilferuf reagiert, sagt Märtplatz-Leiter Jürg Jegge. So zum Beispiel die beiden Landeskirchen, die je 50 000 Franken einschossen. Zudem konnte mit dem Bundesamt für Sozialversicherungen ein neuer Tarifvertrag ausgehandelt werden, der es der Stiftung erlaubt, kleine Reserven anzulegen. «Wir sind noch nicht über den Berg, aber die Passhöhe haben wir erreicht», gibt sich Jegge zuversichtlich. (asö)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch