Zum Hauptinhalt springen

«Schandfleck» in Weisslingen bleibt

Weisslingen – Das Wohnhaus an der Schützengasse 1 in Weisslingen wird nicht renoviert und neu vermietet. Die Gemeindeversammlung hat das am Montagabend knapp mit 45 gegen 40 Stimmen abgelehnt. Es sei nicht Aufgabe der Gemeinde, Wohnungen zu bauen, sagte Gemeindepräsident Martin Rüegg (SVP). Er machte klar, dass der Gemeinderat es vorgezogen hätte, für das Haus eine andere Lösung zu finden als diejenige, die er der Gemeindeversammlung gestern vorschlug. «Wir haben jedoch die anderen Möglichkeiten – Verkauf, Ersatzbau, Abbruch – geprüft und sind zum Schluss gekommen, dass eine Totalsanierung die beste Lösung ist.» Das sahen offenbar nicht alle so: Sowohl die Rechnungsprüfungskommission als auch die FDP lehnten das Projekt als nicht rentabel ab. Die dringend nötige Renovation des Hauses sollte nicht die Gemeinde übernehmen. Und FDP-Präsidentin Nicole Brennwald sagte: «Es gehört nicht zu den Aufgaben der Gemeinde, günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen.» Gabriella Fink vom Wisliger Forum hingegen störte sich an einem anderen Punkt: «Das Wohnhaus an der Schützengasse befindet sich mitten im Dorfzentrum», sagte sie. «Wenn wir jetzt rund 1 Million Franken in das Haus investieren, verbauen wir uns die Möglichkeit, das Dorfzentrum weiterzuentwickeln.» Die Gemeindeversammlung nahm im Weiteren das Budget 2012 an und senkte den Steuerfuss um 5 Prozentpunkte auf 101 Prozent. (ala)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch