Zum Hauptinhalt springen

Präsident bietet Rückzug bis Januar 2012 an Der Rieter-Konzern wird aufgespalten Kloten Flyers verlieren in Bern, Davos steht im Playoff-Final

Heute Jemen Der Präsident des Jemen, Ali Abdullah Saleh, hat angesichts einer drohenden Eskalation der Gewalt und der schwindenden Unterstützung seinen Rückzug angeboten. Saleh wolle bis Januar 2012 Parlamentswahlen abhalten lassen und seinen Posten räumen, sagte sein Sprecher. Die parlamentarische Opposition wies den Vorschlag zurück. Man fordere den «sofortigen Rücktritt». –Seite 4 Wirtschaft Der Winterthurer Industriekonzern Rieter spaltet sich in zwei Firmen auf. Das traditionelle Textilmaschinengeschäft wird unter dem Namen Rieter weitergeführt. Die Autozulieferer-Sparte wird neu unter dem Namen Autoneum auftreten und an die Börse gebracht. Die Aufteilung hat laut Konzernangaben keinen Stellenabbau zur Folge. –Seite 37 Eishockey Die Klotener haben mit einer 1:2-Niederlage in Bern ihre erste Chance zum Einzug in den Playoff-Final vergeben. Sie liegen in der Halbfinal-Serie gegen den Meister noch mit 3:1 Siegen in Führung und haben am Donnerstag die nächste Gelegenheit, sich für die Serie um den Titel zu qualifizieren. Dort würden sie wie 2009 auf Davos treffen. –Seite 48

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch