Zum Hauptinhalt springen

«Museum des Jahres»: Maison d’Ailleurs nominiert Lyrik-Preis geht an den Zürcher Rainer Frei Guido Magnaguagno ist neuer Präsident von Visarte

Nachrichten Museen Das European Museum Forum hat für seinen Preis «Europäisches Museum des Jahres» auch eine Schweizer Institution nominiert: Die Maison d’Ailleurs in Yverdon-les-Bains (VD). Verliehen wird der Preis nächsten Samstag im deutschen Bremerhaven. Das Maison d’Ailleurs ist das einzige Museum der Welt für Science-Fiction, Utopien und aussergewöhnliche Reisen. Um den Museumspreis hatten sich 35 Museen beworben, 15 wurden von der Jury nominiert. Der Preis wird seit 1977 vergeben. In dieser Zeit wurden 24 Schweizer Museen ausgezeichnet. (SDA) Literatur Die Stiftung des Berner Schriftsteller-Ehepaars Heinz und Hannelise Weder-Hinderberger hat zum siebten Mal einen Wettbewerb für deutschsprachige Lyrik ausgeschrieben. Unter den 70 Bewerbern setzte sich der Zürcher Rainer Frei durch, er erhält den Hauptpreis von 10 000 Franken. Drei Anerkennungspreise von je 2500 Franken gehen an Andreas Fischer aus Schlieren, Sascha Garzetti aus Ennetbaden und Rolf Hermann aus Biel. (TA) Kunst Die Zürcher Sektion des Berufsverbandes der visuellen Künstler, Visarte, hat einen neuen Präsidenten: Guido Magnaguagno ist bekannt als Ausstellungsmacher, langjähriger Vizedirektor am Kunsthaus Zürich und ehemaliger Direktor des Museums Tinguely. Der Verband vertritt die Rechte der bildenden Künstler in Politik und Gesellschaft. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch