Zum Hauptinhalt springen

Mit Flyer gegen Alterswohnungen – TA vom 8. 12 .2010.

Mit Flyer gegen Alterswohnungen – TA vom 8. 12 .2010. Mit zwei Initiativen wird versucht, das Projekt von Alterswohnungen mit Serviceangeboten der Di-Gallo-Gruppe, die heute erfolgreich die früher defizitäre Wäckerling-Stiftung betreibt, zu verunmöglichen. Mit einem Flugblatt mit Fotomontagen soll glaubhaft gemacht werden, dass die Pracht der Wäckerling-Parkanlage gefährdet sei. Dass bei diesen Bildern die von den Initianten als erhaltungswürdig gelobten Scheunen nicht ins Bild kamen, überrascht nicht. Einmal mehr geht es um die Frage des Standpunktes – auch im wörtlichen Sinn. Denn die Pracht des Parks ist keineswegs gefährdet. Weder die schöne Front der historischen Gebäude der Wäckerling-Stiftung wird verstellt, noch wird den Bewohnern des Hauses Wäckerling die prächtige Aussicht genommen. Die geplanten Baukörper kämen an den Rand des gesamten Komplexes zu stehen, in die Nachbarschaft der Mehrfamilienhäuser, die auf dem Land des früheren Landwirtschaftsbetriebs Feldhof stehen. Wir würden zwei Scheunen opfern, die weder architektonisch erhaltenswürdig noch zweckmässig sind. Die beiden Landwirtschaftsbetriebe Feldhof und Wäckerling-Stiftung gehören der Vergangenheit an. Dank den Verhandlungen des Gemeinderates mit der Di-Gallo-Gruppe konnte der Rebberg erhalten werden, und das gemeindeeigene Angebot an Alterswohngelegenheiten wird sinnvoll ergänzt. Wollen wir uns dies gefährden durch Initiativen, welche die wünschbare Entwicklung des Betriebs der Di-Gallo-Gruppe behindern? Robert Naville, Uetikon am See

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch