Zum Hauptinhalt springen

Mirco Zwahlen verpasst Limite

Mirco Zwahlen (28), der 1500-m-Spezialist des LC Regensdorf, wird sein Saisonziel verpassen: die EM von Ende Juli in Barcelona.

Im belgischen Brasschaat lief er die Distanz in der stark besetzten ersten Serie in einer Zeit von 3:45,54 Minuten. Gut 5,5 Sekunden hätte er schneller gestoppt werden müssen. «Eine undiskutable Leistung», sagt Zwahlen und rätselt: «Das Rennen entsprach zwar nicht ganz meinen Wünschen, das erklärt aber die Zeit noch nicht.» Nach den beiden letzten knapp gescheiterten Limitenrennen – es fehlten 54, resp. 97 Hundertsteln – kann er vorerst nur vermuten: «Womöglich lähmte die Hitze.» SM in Lugano nicht geeignet Obwohl die Qualifikationsperiode für die Kontinental-Titelkämpfe noch bis zum nächsten Wochenende läuft, hat Zwahlen seine Ambitionen «praktisch abgeschrieben». Auf die Schnelle noch ein passendes Rennen finden dürfte er nicht. Und die Schweizer Meisterschaften am Wochenende in Lugano sind für Topzeiten kaum geeignet. «Das wars dann wohl», sagt er deshalb. Belastend ist dies, weil der fünffache nationale Meister nach wie vor von seinen Möglichkeiten überzeugt ist: «Die Form stimmt, das hat mir das Abschlusstraining gezeigt.» 4 ? 400 Meter mit je zwei Minuten Pause lief Mirco Zwahlen durchschnittlich in 57 Sekunden. Rund eine Sekunde befand er sich damit unter dem bisherigen besten Mittel. (jgg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch