Zum Hauptinhalt springen

Luxuswohnungen im Industriegebiet

Das Blattmann-Areal in Horgen hat den Besitzer gewechselt. Das Umnutzungsverfahren ist schon im Gang, gebaut wird aber nicht vor 2014.

Von Dorothea Uckelmann Wädenswil – Das rund 11 000 Quadratmeter grosse Blattmann-Areal an der Seestrasse, nordwestlich des Wädenswiler Stadtzentrums, ist neu in den Händen der Hiag Immobilien Schweiz AG. Sie hat das Industrie- und Gewerbeareal von der Limanor Immobilien- und Verwaltungs AG aus Appenzell übernommen, wie Peter Jaeggi, CEO der Hiag, gestern bestätigte. Über den Kaufpreis wollte er keine Angaben machen. Andreas Rohrer, Verwaltungsrat der Limanor, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Die Hiag hat sich auf die Entwicklung von Industriebrachen spezialisiert und verfügt über mehr als 100 Immobilien an über 20 Standorten in der Schweiz. Wohnen und Gewerbe Langfristig solle auf dem Blattmann-Areal Wohnraum im gehobenen Segment entstehen, sagt Peter Jaeggi. Damit es neu genutzt werden kann, läuft eine Umzonung und damit eine Teilrevision der Bau- und Zonenordnung (BZO). Die bisherige Industriezone Tiefenhof, wo die Fabrik steht, soll in eine viergeschossige Wohnzone mit Gewerbe umgewandelt werden. Die verbleibende Industriezonenfläche entlang der Seestrasse käme in die angrenzende Kernzone. Laut Peter Jaeggi hat der Besitzerwechsel auf das Zonenverfahren keinen direkten Einfluss. Bereits im September hatte der Wädenswiler Stadtrat dem Parlament die BZO-Änderung sowie einen privaten Gestaltungsplan vorgelegt. Die Raumplanungskommission hat über den Gestaltungsplan auch schon beraten. Im Januar soll er dem Gemeinderat vorgelegt werden, wie Stadtingenieur Karl Bachmann auf Anfrage sagte. Dann will die Hiag das Gespräch mit der Stadt Wädenswil suchen. «Wir möchten so bald wie möglich die Leitplanken für die Entwicklung des Areals abstecken», sagt Jaeggi. «Dazu werden wir als neuer Eigentümer den Gestaltungsplan in Absprache mit der Gemeinde nochmals prüfen.» Anschliessend werde man entscheiden, ob man ein Projekt auf der bestehenden Basis entwickelt oder ob Modifikationen am Gestaltungsplan vorgenommen werden müssen. Verlängerbarer Mietvertrag Die Realisierung eines Projekts wird sich jedoch noch einige Jahre hinziehen. Denn der von der vormaligen Eigentümerin übernommene Mietvertrag mit der Blattmann Schweiz AG läuft noch bis 2014. Zudem besteht eine Verlängerungsoption für den Mietvertrag. Ob die Mieterin von diesem Gebrauch machen wird, ist allerdings noch offen. Wie zügig man den Bau von Wohnungen auf dem Areal vorantreiben kann, hänge zudem von der Zusammenarbeit mit den Behörden ab, hält Jaeggi fest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch