Zum Hauptinhalt springen

Kein Quotenplatz, aber ein EM-Start

Schiessen – Die Zürcher Gewehrschützin Silvia Guignard-Schnyder zeigte in München beim letzten Weltcup dieser Saison eine solide Leistung. Der Durchbruch im Kampf um eine erstmalige Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2012 in London blieb ihr jedoch verwehrt. Auf der 10-m-Distanz belegte die bald 37-Jährige als 38. einen Platz im Mittelfeld. Über 50 m (3-mal 20 Schuss) glückte mit Rang 32 eine minimale Steigerung. So sorgte Guignard im Dreistellungsmatch mit 579 Punkten am vierten Wettkampftag für das beste Ergebnis seitens der 21-köpfigen Schweizer Delegation. Mit 196 Punkten liegend, deren 190 stehend und 193 kniend hatte sie konstant getroffen. Für den Finaleinzug und den Einzug in die Top 8 erzielte sie indes fünf Punkte zu wenig. Immerhin empfahl sich die Kaderathletin mit diesem Resultat für einen Start an der Outdoor-EM, wo sie erneut Anlauf auf einen Olympia-Quotenplatz nimmt. Dem Winterthurer Lukas Grunder fehlte mit der Luftpistole (10 m) pro Passe durchschnittlich ein Punkt, um mit der Spitze mitzuhalten. Am Schluss blieb der Nachwuchshoffnung, die sich im Wettkampf mit der Freipistole um einen einzigen Punkt einem Startplatz für Olympia genähert hatte, der 44. Schlussrang. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch