Zum Hauptinhalt springen

Interpellation gegen Sprayereien und Kleber

Adliswil – Gemeinderat Hanspeter Clesle (EVP) hat eine Interpellation eingereicht. Clesle stellt darin fest, dass die «Schmierereien» durch Kleber oder gesprayte Schriftzüge in Adliswil während der letzten Wochen «massiv» zugenommen hätten, etwa an Brückenpfeilern, Strassenlampen und Unterführungen. Clesle will vom Stadtrat wissen, welche konkreten Schritte er gegen die Problematik unternimmt und ob nicht eine stete und sofortige Beseitigung der Kleber und Schriftzüge möglich sei. Auf Anfrage sagt Clesle, dass dieses Vorgehen wohl einen gewissen finanziellen und materiellen Aufwand erfordert, es jedoch auch denkbar sei, die Reinigung – nach dem Vorbild der Stadt Zürich – im Rahmen von Arbeitslosenprojekten durchzuführen. Vor allem bei Fussballklebern wie FCZ oder GC spricht Clesle von «systematischen Fanfights». Er sorgt sich um den Ruf der Gemeinde: «Die Verschandelung muss dringend eingedämmt werden, um einen Ghettoeindruck zu vermeiden.» Dabei unterscheidet Clesle aber klar zwischen den – zwar auch illegalen – Graffiti, die etwa entlang der Autobahn aufwendig und kunstvoll gesprayt sind, und Verunstaltungen in Form von Klebern und gesprayten Schriftzügen. (tro)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch