Zum Hauptinhalt springen

Hoffnung für die Aubrugg

Opfikon/Zürich – Die Aubrugg über die Glatt soll wieder aufgebaut werden. Mitglieder der Quartiervereine von Zürich-Nord haben gestern Dienstag einen Verein mit diesem Zweck gegründet. Laut Maya Burri-Wenger, Quartiervereinspräsidentin von Schwamendingen, waren immer wieder Stimmen laut geworden, die eine Rekonstruktion der vor zwei Jahren abgebrannten Holzbrücke forderten. Nun haben sich Exponenten aus Seebach, Schwamendingen und Opfikon zusammengetan, um das Ziel zu erreichen. Wie der Wiederaufbau finanziert werden soll, ist noch offen. Der Stadtrat von Opfikon hatte eine Rekonstruktion für mehrere Hunderttausend Franken vor einem Jahr abgelehnt. Die 1810 erbaute Brücke gehörte der Stadt Zürich, stand aber auf Opfiker Boden. Sie wurde 1977 wegen des Baus der Nationalstrasse von Schwamendingen nach Opfikon verlegt. (gg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch