Zum Hauptinhalt springen

Hönggerrampe muss saniert werden Kraftwerk Tinizong wird erneuert Schlug der Feuerteufel von Elgg wieder zu? Schwarzarbeiter auf einer Baustelle Zöllner entdeckten Wanderfalken im Auto

Nachrichten Bauarbeiten Zürich – Die Kanalisation in der Hönggerrampe bei der Europabrücke befindet sich in einem schlechten Zustand. Für die Erneuerungen von Werkleitungen und des Strassenoberbaus hat der Stadtrat gebundene Ausgaben in der Höhe von 2,165 Millionen Franken bewilligt. Die Bauarbeiten würden voraussichtlich im Frühling beginnen und dauerten bis zum Herbst, teilte der Stadtrat mit.(pa) Elektrizität Zürich – 2,72 Millionen Franken kostet die Erneuerung des Kraftwerks Tinizong GR, das vom Elektrizitätswerk der Stadt Zürich betrieben wird. Der Stadtrat hat den Betrag als gebundene Ausgabe bewilligt. Die Ausgaben seien für die Erfüllung des Energieversorgungsauftrags zwingend erforderlich, heisst es in einer Mitteilung des Stadtrats.(pa) Brandstiftung Hofstetten – Unbekannte haben am Dienstagabend zwei Holzbeigen in der Nähe des Weilers Huggenberg in Hofstetten angezündet. Der Schaden ist mit einigen Hundert Franken gering. Es handelt sich um Brandstiftung. Die Kantonspolizei klärt ab, ob das Feuer einen Zusammenhang mit der Brandstiftungsserie in Elgg und Umgebung hat.(hoh) Baukontrolle Dietikon – Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwoch auf einer Baustelle einer Grossüberbauung vier Männer verhaftet. Sie arbeiteten als Gipser ohne Bewilligung und hielten sich illegal in der Schweiz auf. Die Albaner sind zwischen 24 und 60 Jahre alt. Sie werden der Staatsanwaltschaft zugeführt.(hoh) Vogelschmuggel Thayngen SH – Bei einer Zollkontrolle haben Anfang letzter Woche Grenzwächter im Auto eines Schweizers einen Wanderfalken entdeckt. Der 30-Jährige befand sich auf dem Rückweg vom Züchter aus Holland nach Italien, wo er den Vogel einer Falknerei überbringen wollte. Der Mann muss wegen Nichtanmeldung eine Busse von mehreren Hundert Franken bezahlen und eine Transitkaution von 250 Franken hinterlegen.(hoh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch