Zum Hauptinhalt springen

Herzlich begrüsst, 9:0 gewonnen

Die Grasshoppers hatten bei Béroche-Gorgier einen gemütlichen Nachmittag.

Nach acht Sekunden wurde Emeghera im gegnerischen Strafraum gefoult, Salatic nutzte den Elfmeter zur Führung. In der 2. Minute doppelte Hajrovic nach, 11 Minuten später traf auch Vallori. Und damit war dieses Cupspiel entschieden, kaum hatte es begonnen. Zur Pause stand es 7:0 für GC beim Zweitligisten FC?Béroche-Gorgier, am Ende dann 9:0. 2050 Zuschauer sorgten auf dem kleinen Platz von St-Aubin direkt am Neuenburgersee für eine wunderbare Atmosphäre. Selten durften sich die Zürcher so wohl fühlen wie hier, selten wurden sie so herzlich begrüsst und auch wieder verabschiedet. Ein Volksfest hatte der Zweitligist aus dem Gastspiel des Rekordsiegers im Cup gemacht, und GC nutzte den Ausflug, um sich nach dreiwöchiger Wettbewerbspause für das Meisterschaftsspiel übermorgen Mittwoch in Basel warmzuspielen. Der höchste Sieg seit 29 Jahren Ohne den geschonten Voser und ohne die verletzten Smiljanic, Cabanas, Colina, Rennella und Callà vertraute Trainer Sforza erst recht der Jugend. 9 der 13 eingesetzten Feldspieler waren 22 und jünger. Zuber erzielte drei Tore – Hajrovic war noch ein zweites Mal erfolgreich und zugleich erstmals überhaupt für GC, was auch für die früheren Winterthurer Abrashi und Emeghara galt. Vallori gelang sein erstes Goal seit dem Juli 2009. Für die Grasshoppers war es der höchste Sieg im Cup seit einem 8:0 in Altdorf in der Saison 1981/82. Und dass sie ohne Gegentor blieben, war auch der Harmlosigkeit von Béroche-Gorgier zuzuschreiben: Ausser zwei Freistossbällen flog nichts in Richtung Benito. (ths.)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch