Zum Hauptinhalt springen

Grüne gegen Golfanlage Cholrüti

Die Golfübungsanlage in der Pfäffiker Cholrüti ist den Grünen ein Dorn im Auge. Die Anzahl Parkplätze und die Beleuchtung geben zu diskutieren.

Von Bruno Fuchs Pfäffikon – Der Projektverein Golf-Range Pfäffikon Zürich plant in der Cholrüti an der Russikerstrasse eine Driving Range. Die 3,4 Hektaren grosse Anlage soll offene und gedeckte Abschlagplätze haben und mit 40 Autoabstellplätzen ausgestattet sein. Der Gemeinderat Pfäffikon beurteilt die Golfübungsanlage im Grundsatz positiv. Er will aber erst nach dem Auflageverfahren zuhanden der Gemeindeversammlung entscheiden, heisst es auf der Gemeinde-Website. Klare Worte zur Golfübungsanlage spricht hingegen die Grüne Partei Pfäffikon. Präsident Pirmin Knecht sagte auf Anfrage: «In einem Antrag empfehlen wir dem Gemeinderat, den Gestaltungsplan abzulehnen, sowohl in der Weisung als auch an der Gemeindeversammlung.» Knecht argumentiert damit, dass die Anlage auf einen der fruchtbarsten Böden des Kantons Zürich geplant und die Dichte der Golfplätze nirgends so gross sei wie im Kanton Zürich. Parteien noch unschlüssig In 13 weiteren Anträgen formulieren die Grünen, wie ihrer Meinung nach das Projekt verbessert werden könnte. So sollen die Parkplätze auf 25 reduziert und die Anlage so ausgerichtet werden, dass keine Ballfangnetze erforderlich sind. Das Terrain soll möglichst unverändert bleiben, damit der Boden seine Fruchtbarkeit nicht verliert. Der Golfplatz soll zudem ohne künstliche Aussenbeleuchtung auskommen und die Betriebszeiten müssten entsprechend angepasst werden. Daniel Haldimann von den Jungfreisinnigen und Hans Paul Gemperli von der CVP konnten noch nichts zu der Golfübungsanlage sagen. Auch die EVP wollte zur Anlage nicht Stellung nehmen und verwies auf die Mitgliederversammlung vom 1. September. EVP-Präsidentin Ursula Longatti sagte, die Partei möchte das Thema breit diskutieren und dann über die Resultate der Diskussion informieren. Die SP-Pfäffikon war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. FDP-Präsident Hans-Jürg Schneider sagte, dass die Partei über die Golfübungsanlage noch nicht gesprochen habe. Er kenne das Projekt noch nicht im Detail, sei aber persönlich grundsätzlich positiv eingestellt. Auch am Standort hat er nichts auszusetzen und sagte: «Der Standort ist gut.» Ähnlich tönt es bei der SVP. Präsident Martin Dörig fand, er persönlich sei für die Anlage und er könne sich vorstellen, dass die Partei ähnlich denke wie er. Zu viele Parkplätze Anders sieht es bei den Grünliberalen aus. «Wir brauchen die Golfanlage nicht, sind aber nicht grundsätzlich dagegen», sagte Andreas Hasler vom Vorstand der Bezirkspartei auf Anfrage. Gemäss Hasler stimmt für die Grünliberalen die ökologische Nutzung mit der Ausgleichsfläche nicht, «die Beleuchtung muss seitlich besser eingeschränkt, und das Dach der Golfhütte sollte auf die Landschaft abgestimmt werden.» Den Grünliberalen sind 40 Parkplätze zu viel. Sie möchten diese um 10 Prozent reduzieren. Nun hat der Projektverein Gelegenheit, die Einwendungen zu studieren. Laut Werner Büchi, Leiter Bauamt, haben sieben Organisationen oder Privatpersonen Einwendungen eingereicht. Die Stimmbürger können sich an der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember zum Gestaltungs- und Zonenplan Cholrüti äussern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch