Zum Hauptinhalt springen

Festung Pfadi, Favorit Kadetten

Die Winterthurer sind im heute in Schaffhausen beginnenden Playoff-Final klare Aussenseiter.

Von Werner Reimann Schon als die Meisterschaft begann, schien klar: Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen wird im Playoff-Final stehen. Und so kam es auch. Die Mannschaft des jungen Trainers Petr Hrachovec ist nicht nur für Schweizer Verhältnisse stark und breit besetzt. Sie ist die Frucht eines gezielten, langjährigen Aufbaus. Weitaus offener war damals, wer der andere Finalist sein würde. Lange Zeit schien Kriens die besten Chancen zu haben, das bei Abschluss der Hauptrunde noch mit deutlichem Vorsprung auf dem 2. Platz lag. Doch Verletzungssorgen und zuletzt auch Zerfallserscheinungen – sechs Spieler gehen Ende Saison – machten den Kriensern in der Finalrunde zu schaffen. Das nutzte Pfadi Winterthur, das den Saisonbeginn mit einer schlechten Angriffsleistung verpatzt hatte. Die Pfader hatten in der Qualifikationsphase der Hauptrunde zu wenige Tore geworfen – sogar weniger als das elftplatzierte Stäfa.Je länger die Meisterschaft dauerte, desto besser kam aber das Team von Trainer Adi Brüngger in Fahrt. Das hatte auch damit zu tun, dass Konkurrent GC Amicitia in Geldnot geraten war und mit Spielmacher Heiko Grimm und Shooter Michal Svajlen noch vor Jahresende zwei Leistungsträger nach Winterthur ziehen lassen musste. Die beiden haben das eher schmale Kader des früheren Serienmeisters spürbar verstärkt.Im Endspurt der Finalrunde überholte Pfadi Winterthur das nachlassende Kriens vor allem dank einer hervorragenden Verteidigung, die von allen Teams am wenigsten Tore zuliess. Wesentlichen Anteil daran, dass Pfadi zur «Festung Nummer 1» im Schweizer Handball wurde, hat der slowakische Nationalgoalie Martin Pramuk mit seinen Paraden. Die Winterthurer sind ein würdiger Playoff-Finalgegner: Sie blieben als einzige Mannschaft in der Meisterschaft daheim gegen die Kadetten unbesiegt (ein Sieg, ein Unentschieden) und lieferten dem Favoriten ausserdem einen harten Kampf im Cup-Halbfinal, den sie nur 26:27 verloren. Kadetten Schaffhausen - Pfadi Winterthur (best of 5) Heute Mittwoch (20.00), Freitag, Mittwoch, 25. Mai. Evtl. Freitag, 27. Mai, Sonntag, 29. Mai.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch