Zum Hauptinhalt springen

«Etwas mehr Stolz»

Kasarovas Rede in Zollikon Zollikon – In Zollikon war man gestern gespannt, zu erfahren, was die Opernsängerin Vesselina Kasarova als Rednerin dem 1. August abgewinnen kann. Die Bulgarin lebt zwar seit Jahren hier, bekennt sich aber klar zu ihrer Herkunft. Das Besondere an der Schweiz, sagte sie zu den Zollikern, sei «diese gewisse Harmonie zwischen den Menschen», ein von Respekt und Ehrlichkeit geprägtes Miteinander. Dies sei nicht selbstverständlich, wie sie selbst in Bulgarien unter kommunistischer Herrschaft habe erfahren müssen. Die positiven Schweizer Eigenheiten gründen nach ihrer Ansicht in der freiheitlichen Tradition und Kultur des Landes. Deshalb dürfe bei Bildung und Kultur nicht gespart werden, denn beides sei zentral für den Erhalt der eigenen Identität – und auf diese dürften die selbstkritischen Schweizer ruhig noch etwas stolzer sein. (hub)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch