Zum Hauptinhalt springen

Einwendung zu Kirchrain

Anwohner sind gegen die Überbauung des Kirchenhügels in Schönenberg.

Schönenberg – Es hat zum Initiativbegehren der IG Kirchrain eine Einwendung gegeben, wie der Schönenberger Gemeindeschreiber ad interim Alfred Tanner mitteilt. Die Initiative, über welche die Gemeindeversammlung im kommenden Juni abstimmt, verlangt die Umzonung eines Grundstücks auf dem Kirchhügel von der Kernzone in die zweigeschossige Wohnzone. Damit kämpft die IG gegen den Bau dreier bis zu vierstöckiger Mehrfamilienhäuser. Die dafür notwendige Teilrevision der Nutzungsplanung lag bis zum 15.?März während 60 Tagen auf der Verwaltung auf. Jedermann hätte sich zur Vorlage äussern können. Über die Art der Einwendung konnte Tanner noch nichts sagen. Der Schönenberger Gemeinderat kann die Einwendung in seinen Antrag aufnehmen. Darüber muss er aber erst noch befinden, genauso wie darüber, ob er der Initiative einen eigenen Vorschlag gegenüberstellt. Der Gemeinderat hat die Initiative ursprünglich für ungültig befunden, muss sie nach einem Entscheid des Verwaltungsgerichts nun aber der Gemeindeversammlung vorlegen.(els)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch